Echte vietnamesische Küche ist eine Verbeugung vor dem Gaumen.

Die vietnamesische Küche basiert auf drei Grundpfeilern. Als Erstes sind hier Reis und Reisprodukte zu erwähnen, wie z.B. das Reispapier für die beliebte Sommerrolle und die verschiedenen Nudelsorten.
Den zweiten Pfeiler bilden frische Kräuter wie das asiatische Basilikum (Ocimum basilicum, farblich dunkler als die europäische Art und an Sternanis erinnernd), verschiedene Minzsorten und nicht zu vergessen: der allseits bekannte Koriander, Ngò (rí), der wie sein blumiger Ableger Ngò gai (Eryngium foetidum) über fast alle Gerichte gezupft wird.

Und immer dabei ist schließlich die würzige Fischsauce Nước mắm, die nicht nur zum Salzen und Würzen, sondern auch als Marinade, Dressing oder Dip verwendet wird.